Für fairen Wettbewerb

Wir machen weder Haustürgeschäfte noch unseriöse und unerlaubte Telefonwerbung!

Im Kampf um Kunden sind Wettbewerbs­verstöße leider an der Tagesordnung. Sie treten auf in Form von unlauteren Haustürgeschäften, ­irreführenden werblichen Aussagen oder als verbotene Telefonwerbung. Verbraucher werden oft in großem Umfang getäuscht und häufig auch wirtschaftlich geschädigt.
Die Stadtwerke Mühlhausen sind seit 2016 Mitglied der Mitteldeutschen WettbewerbsAllianz, kurz MWA. Die MWA mit Sitz in Erfurt wurde vor drei Jahren als „Mitteldeutscher Verein zur Förderung des lauteren Wett­bewerbs und des Energiekundenschutzes e. V.“ gegründet. Zu den Mitgliedern des Vereins zählen mittlerweile 31 Energieversorgungsunternehmen aus fünf Bundesländern.

MWA, Zeichen für Verbraucherschutz: Die Stadtwerke Mühlhausen sind Mitglied im Verein Mitteldeutsche WettbewerbsAllianz.

Stadtwerke-Chefin Regine Gierse erläutert die Vorteile der MWA: „Die Mitgliedschaft kommt am Ende vor allem unseren Kunden zugute. Sei es durch Aufklärung und Informationen bis hin zur gerichtlichen oder behördlichen Verfolgung von Wettbewerbsverstößen durch die MWA. Aber auch die Stadtwerke profitieren durch die Kooperation mit anderen Versorgern und die fachliche Expertise der MWA.“
Regine Gierse erklärt dazu weiter: „Die Stadt­werke Mühlhausen machen weder Haustürgeschäfte noch unerlaubte Telefonwerbung. Kunden sollten niemals persönliche oder sensible Daten herausgeben und sich im Zweifel an ihren bisherigen Versorger wenden.“ Sollte doch ­etwas passieren, stehen die Stadtwerke den Betroffenen – bei Bedarf in ­Zusammenarbeit mit dem Verein – aktiv zur ­Seite: beim Widerruf von ungewollten Vertragsabschlüssen und auch der Verfolgung von Wett­bewerbsverstößen.
Verhaltenstipps, Musterschreiben zum Download und weitere Informationen gibt es unter www.wettbewerbsallianz.de