Wäschetrockner: Lohnt sich ein Tausch?

Energie sparen mit einem neuen Wäschetrockner.

Wäschetrockner zählen nach wie vor zu den Energie-Großverbrauchern: Sie „schlucken“ fürs Trocknen etwa drei Mal so viel Strom wie eine Waschmaschine beim Waschen der gleichen Menge Wäsche. Doch mit einem modernen, energieeffizienten Gerät kann man die Kosten deutlich senken. Denn dank neuer Technologie arbeiten Wäschetrockner heute viel sparsamer als früher.

Stromfresser Trockner?

Wärmepumpen-Kondensationstrockner sind die effizientesten unter den Wäschetrocknern. Während des Trocknens führt ein solches Gerät einen Großteil der eingesetzten Energie als warme Abluft in die Wäsche zurück. Weil sie nicht verloren geht, sparen Sie gut die Hälfte Strom gegenüber dem herkömmlichen Kondensationstrockner. Eine Ladung „Baumwolle schranktrocken“ kostet nach Berechnungen der Stiftung Warentest durchschnittlich rund 40 Cent. Ein „normaler“ Kondenstrockner verflüssigt den Wasserdampf in einem Wärmetauscher. Die Luft, die er zum Kühlen braucht, kommt aus dem Raum, erwärmt sich und entweicht später ungenutzt nach draußen. Gleichzeitig heizt der Trockner die entfeuchtete Luft wieder stromzehrend auf. Zum Vergleich: Ein Trockengang kostet rund 1 Euro. Die Betriebskosten für zehn Jahre betragen um die 700 Euro. Beim in der Anschaffung teureren Wärmepumpentrockner liegen sie zwischen 230 bis 455 Euro.